Die Freilichtbühne im Steinbruch am Kälberstein
Lageplan

Auf einen Spaziergang am Kälberstein vor vielen Jahren schoss mir beim Anblick des dortigen Steinbruchs die Idee durch den Kopf, unter diesem Naturfelsen Theater zu spielen. Aber es blieb zunächst eine fixe Idee, die bald in Vergessenheit geriet. Wie sollte es auch möglich sein, zwischen all den Felsen Theater zu spielen, Strom für die Scheinwerfer zu bekommen, Sitzgelegenheiten für die Zuschauer zu errichten und eben alles zu bauen, was zu einer Theateraufführung gehört?

1990 inszenierte ich im Theater am Franziskanerplatz aus Anlass der 1. Ganghofer-Festwochen dessen Roman ,,Der Jäger von Fall'. Dazu musste von unserem Bühnenbauer Siegi Zerhoch eine sogenannte freie Gegend geschaffen werden mit Felsen, Bäumen und einer kleinen Almhütte die im Stück von der Sennerin Modei und deren Bruder Lenzl bewirtschaftet wird. Meine Vorstellungen brachten den armen Mann fast zur Verzweiflung, aber es gelang ihm, ein Bühnenbild aufzustellen, das alle - Schauspieler und Besucher gleichermaßen - begeisterte. Während der Proben erinnerte ich mich wieder an den Steinbruch am Kälberstein und vor meinen Augen lief das Stück in dieser herrlichen Naturkulisse ab. Ich erinnerte mich auch, dass Ganghofer selbst während seiner Schaffenszeit in Berchtesgaden eine Freilichtbühne geplant hatte, damals allerdings an der mangelnden Unterstützung durch den Berchtesgadener Gemeinderat gescheitert war.

Von diesem Zeitpunkt an gab es für mich ein weiteres Ziel: 

Auf einer Freilichtbühne klassisches Volkstheater zu inszenieren. Aber ohne die Unterstützung des Marktes Berchtesgaden mit unserem Bürgermeister Rudi Schaupp an der Spitze und ohne den Fremdenverkehrsverband mit unserem Kurdirektor Ernst Wittmann wären meine ehrgeizigen Pläne zum Scheitern verurteilt gewesen. Gott sei Dank waren auch sie von der Idee begeistert und halfen mir von Anfang an.

Heute - nach unendlich viel Arbeit, nach umfangreichen Baggerarbeiten und erheblichen Investitionen - präsentiert sich der Steinbruch am Kälberstein als 
eine der schönsten Freilichtbühnen mit einer unvergleichlichen Atmosphäre, die jeden Zuschauer in seinen Bann zieht. Die Aufführungen des Berchtesgadener Bauerntheaters dort oben über dem Markt, umrahmt von der großartigen Gebirgskette haben mittlerweile Tradition: Nach dem "Jäger von Fall' inszenierte ich "Die Thurnbacherin", ein Volksstück, das in den Bergen Südtirols angesiedelt ist und wieder ein Ganghofer-Stück, nämlich "Der Geigenmacher von Mittenwald". Darüberhinaus werden klassische bayerische Komödien aufgeführt wie "Der Saisongock'l", "Das Heiratsfieber", "Der Witwentröster" und andere.
Für zwei große Ereignisse haben wir bereits heute schon die Vorbereitungen begonnen: zum einen die 900-Jahrfeier des Marktes Berchtesgaden im Jahr 2002 sowie das 100-jährige Bestehen des Berchtesgadener Bauerntheaters im Jahr 2003. Zu beiden Jubiläen werden zwei Ganghofer-Inszenierungen stattfinden. In Kürze können Sie auf dieser Seite mehr erfahren.