´s Dirndl von der Au

Bauernposse in 3 Akten von Hermann Schuster

Was tun, wenn ein Bauernhof, auf dem ausschließlich Männer regieren, immer tiefer heruntergewirtschaftet wird, weil eine tüchtige Haushälterin ebenso fehlt wie Geld in der Kasse? Vor genau der Frage stehen der verwitwete Randhofbauer Ambrosius Huber, sein noch lediger Sohn Vinzenz und sein ledig gebliebener Bruder Blasius. Alle drei kennen nur ein Motto: Geld muß her, gleichgültig wie und woher, wenn nur rasch.
Jeder der Randhofbewohner hat seine eigene Vorstellung, wie man schnell zu Geld kommen kann. Blasius kauft bei einem zwielichtigen Geschäftsreisenden ein Lotteroelos mit "garantiertem Gewinn" von hunderttausend Mark. Vinzenz möchte gern eben diesem Spitzbuben das Handwerk legen und dafür die ausgesetzte Belohnung kassieren. Wesentlich praktischer denkt der Bauer: sein Sohn muß heiraten, nicht irgendeine, sondern eine Reiche, damit alles ins Lot kommt. Doch der Vinzenz hat andere Pläne: heimlich ist er mit der Nachbarstochter verbandelt; allerdings reicht ihre Mitgift bei weitem nicht aus, die Schulden auf dem Randhof zu tilgen.
Und tatsächlich: binnen kurzem flattert nicht nur Geld ins Haus, sondern finden sich auch die Herzen nicht nur von Vinzenz und seiner Braut, auch von ... Halt, mehr sei nicht verraten, denn das Happy End sollte sich jeder in zwei vergnüglichen Stunden selbst ansehen.