Der Witwen-Tröster

Ein lustiges Spiel um die "narrete Liab" von Hannes Bauer

Die junge Witwe Rosa ist Besitzerin des wenig florierenden Gasthauses "Zur Post", das sie zusammen mit ihrem Vater Wastl führt. Der will unbedingt, daß seine Tochter wieder heiratet, doch jeden Kandidaten, den er ihr aussucht, wird von Rosa kategorisch abgelehnt. Den zwar charmanten, jedoch sehr dubiosen Archtekten Krause, der als Stammgast im Wirtshaus ein- und ausgeht und der Wirtin mit großer Hartnäckigkeit den Hof macht, den könnte sie sich als Zukünftigen gut vorstellen.
Um die Pläne des Architekten zu durchkreuzen, läßt Wastl den Kellner Anton Schlederer ins Gasthaus kommen, natürlich nicht nur, um das Geschäft anzukurbeln, sondern viel-mehr, um seiner Tochter wieder einmal einen Heiratskandidaten zu präsentieren. Und wie so oft, findet Rosa auch an Anton keinen Gefallen und genießt weiter die schmeichelnden Worte des Architekten. +
Durch eine List gelingt es Anton, den Krause vor der Wirtin zu blamieren und dessen unlautere Absichten zu beweisen. Und als er zu guter letzt auch noch eine gewisse Ursula Hirnnagel kommen läßt, die von dem Architekten sitzengelassen wurde, wird dieser in einer turbulenten Szene entlarvt.