Adam´s letzter Seitensprung

Bauernposse in 3 Akten von Josef Daisenrieder

Die Bauerninvasion - Szenenbild Im Gasthaus "Bergschlössel" hängt der Haussegen schieft: die Wirtin Babett Dupfer, eine energische, um nicht zu sagen zänkische Person macht ihrem Mann, dem gutmütigen Adam das Leben schwer. Und die Tochter Wally ist - wenn auch grundlos - eiferüchtig auf ihren Mann Toni, dem sie eine heimliche Liebschaft unterstellt, weil er in letzter Zeit so oft in den Markt runterfährt - noch dazu im Sonntagsgewand.

So wundert es nicht, daß der Adam die Gelegenheit nutzt, um aus dem Ehejoch auszubrechen. Die bietet sich ihm mit der Ankunft des jungen und hübschen Urlaubsgastes Eva Wurm, einer Journalistin aus München, die auf dem Lande eine Fotoreportage machen will; zwar durchschaut sie sofort Adam's Absichten, geht jedoch zum Schein bereitwillig auf dessen Annäherungsversuche ein. Allerdings hat der Adam in einem weiteren Gast, dem Privatier Schnuller, der endlich einmal ohne sein Eheweib Urlaub macht, einen ernst zu nehmenden Rivalen, der die Eva ebenso anhimmelt. Da bleibt es nicht aus, daß sich die beiden Hähne auf Schritt und Tritt beargwöhnen und nicht aus den Augen lassen.

Als jedoch der Adam der Reporterin zeigen will, wie der bayerische Brauch des "Kammerfensterln" abläuft, wird die Babett zur Furie: handgreiflich treibt sie ihrem Mann die "Mondscheinspiele" nachhaltig aus. Und zu allem Unglück findet Wally in der Jacke ihres Mannes einen herzzerreißenden Liebesbrief einer Unbekannten, der ihre Vermutungen zu bestätigen scheint.

Daß am Ende beide Ehefrauen kleinlaut ihre Männer um Verzeihung bitten müssen, ist ohne die Mithilfe der Urlaubsgäste nicht denkbar.....